22.11.2021

Sperrpausenplan 2022

Auch im kommenden Jahr bringen wir den dreigleisigen Ausbau der Strecke zwischen Emmerich und Oberhausen weiter voran. Um während der Bauzeit einen reibungslosen Bahnverkehr zu ermöglichen, folgen wir dabei dem Prinzip „Bauen unter rollendem Rad“. Das heißt: Trotz Bauarbeiten soll der Bahnbetrieb so weit es geht weiterlaufen, damit die Fahrgäste weiterhin an ihr Ziel kommen. 

Doch bestimmte Arbeiten erfordern, dass die Strecke frei von Zugverkehr ist. Auch zum Schutz der Arbeiter:innen auf unseren Baustellen ist das dann notwendig. Dafür müssen wir die Strecke zeitweise sperren. In solchen Sperrpausen bündeln wir daher viele Baumaßnahmen in kurzer Zeit, um die Einschränkungen für Fahrgäste möglichst gering zu halten.


Eingleisige Sperrung und Totalsperrung: Das ist der Unterschied 
Während einer Totalsperrung ist die Bahnstrecke vollständig gesperrt. Einen möglicherweise eingerichteten Ersatzverkehr organisiert jeweils das Eisenbahnverkehrsunternehmen, welches auch den normalen Zugverkehr betreibt. 

Während einer Eingleisigen Sperrung ist der Bahnbetrieb auf einem Gleis weiterhin möglich. Dabei kann es jedoch zu Änderungen im Fahrplan kommen oder Ersatzverkehr mit Bussen notwendig sein.  

Informationen zu geänderten Fahrplänen sowie zum Schienenersatzverkehr kommunizieren die auf der Strecke fahrenden Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio und National Express:   
So planen wir eine Sperrpause 
Bis eine Sperrpause tatsächlich stattfindet, liegt ein langer Planungsprozess hinter ihr. Denn Sperrpausen müssen bereits drei Jahre im Voraus abgestimmt und festgelegt werden. In mehreren Abstimmungsrunden legt die DB Netz AG fest, welcher Zeitraum für eine Sperrpause in Frage kommt. Hier fließen viele Faktoren ein, wie beispielsweise Ferienzeiten oder Witterungsbedingungen.  

Auch mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen, die Züge auf der Strecke betreiben, stimmt die DB Netz AG das Sperrpausenkonzept im Voraus ab. Da unsere Baumaßnahmen auch Einfluss auf den grenzüberschreitenden Verkehr haben, erfolgt eine Abstimmung auch mit den Nachbarländern Niederlande und Belgien.  

Der lange Vorlauf bringt auch Schwierigkeiten mit sich: Unter Umständen muss dadurch schon bevor überhaupt Baurecht vorliegt festgelegt werden, wann welche Baumaßnahme durchgeführt werden soll. Verlässlich zu planen und trotzdem Flexibilität zulassen ist deshalb eine anspruchsvolle Herausforderung für das Projektteam.  
 
 
Folgende Sperrpausen sind für das Jahr 2022 geplant
  • Totalsperrung von Sa. 19.02.22 – So. 20.02.22 
    Anschließend Eingleisige Sperrung von Mo. 21.02.22 – Fr. 25.02.22  
  • Totalsperrung von Sa. 26.02.22 – So. 27.02.22 
    Anschließend Eingleisige Sperrung von Mo. 28.02.22 – Fr. 04.03.22  
  • Totalsperrung von Sa. 05.03.22 – So. 20.03.22 
    Anschließend Eingleisige Sperrung von Mo. 21.03.22 – Fr. 25.03.22  
  • Totalsperrung von Sa. 26.03.22 – So. 27.03.22 
    Anschließend Eingleisige Sperrung von Mo. 28.03.22 – Fr. 01.04.22  
  • Totalsperrung von Sa. 02.04.22 – So. 03.04.22 
    Anschließend Eingleisige Sperrung von Mo. 04.04.22 – Fr. 08.04.22  
  • Totalsperrung von Sa. 09.04.22 – So. 10.04.22 
    Anschließend Eingleisige Sperrung von Mo. 11.04.22 – Fr. 15.04.22  
  • Totalsperrung von Sa. 16.04.22 – So. 17.04.22 
    Anschließend Eingleisige Sperrung von Mo. 18.04.22 – Fr. 22.04.22  
  • Totalsperrung von Sa. 07.05.22 -So. 08.05.22 
    Anschließend Eingleisige Sperrung von Mo. 09.05.22 – Fr. 13.05.22  
  • Totalsperrung von Sa. 11.06.22 – So. 12.06.22 
    Anschließend Eingleisige Sperrung von Mo. 13.06.22 – Fr. 17.06.22  
  • Totalsperrung von Sa. 18.06.22 – So. 19.06.22 
    Anschließend Eingleisige Sperrung von Mo. 20.06.22 – Fr. 24.06.22 
  • Totalsperrung von Fr. 26.08.22 – Fr. 09.09.22