Presse

Arbeiten an Pfingsten und Sperrung der Halderner Straße

11.05.2021

Die Deutsche Bahn packt auf der Ausbaustrecke zwischen Emmerich und Oberhausen weiter an: Das Pfingstwochenende nutzt die DB mit einer Vollsperrung der Strecke um insgesamt 30 Oberleitungsmaste aufzustellen, eine provisorische Kabeltrasse zurückzubauen und neun Mastgründungen für eine Querung herzustellen. 

Ab Montag, 17 Mai, muss außerdem die Halderner Straße (L 459) für voraussichtlich zwei Jahre gesperrt werden. 
Ab Freitag, 21. Mai, 21:00 Uhr, bis Pfingstmontag, 24. Mai 05:00 Uhr, sperrt die DB die Strecke zwischen Emmerich und Oberhausen. Anschließend folgt eine eingleisige Sperrung zwischen Voerde und Dinslaken sowie zwischen Empel-Rees und Mehrhoog, die bis Freitag, den 28. Mai 21:00 Uhr, andauert. Die Halderner Straße (L 459) wird ab Montag, 17. Mai, 07:00 Uhr, für voraussichtlich zwei Jahre gesperrt. 

Im Bereich Oberhausen führt die DB Sondierungsarbeiten aus, stellt 20 Oberleitungsmaste auf und stellt eine neue Gleisquerung her. Parallel finden in Voerde und Dinslaken Kampfmittelsondierungen statt. Dabei führt die DB rund 80 Bohrungen durch. Im Bahnhofsbereich in Dinslaken entstehen für den Streckenausbau insgesamt neun Fundamente für Oberleitungsmaste während der Sperrpause.  
Die anschließende Eingleisigkeit zwischen Voerde und Dinslaken nutzt die DB, um unter anderem eine alte Kabeltrasse von rund vier Kilometern Länge zwischen Dinslaken und Voerde zurückzubauen. Für die im Juli beginnenden Hauptarbeiten zur Streckenelektrifizierung Wesel-Bocholt gründet sie außerdem im Bereich Wesel vier Betonfundamente für Oberleitungsmasten. Parallel baut sie in Haldern Kabelquerungen und führt Oberleitungs- und Sondierungsarbeiten durch. 

Ab dem 17. Mai muss die Halderner Straße (L 459) für ca. zwei Jahre zwischen der Einmündung in die Bahnhofstraße und dem Bahnübergang Schlaghecken gesperrt werden. Die Sperrung ist notwendig, damit die DB insgesamt rund 600 Bohrpfähle mit einem Durchmesser von jeweils 1,20 Meter und bis zu einer Tiefe von 15 Metern für den Neubau der Eisenbahnüberführung herstellen kann. Außerdem erfolgen Maßnahmen für den Neubau des Haltepunkts Haldern. Dazu zählt die Einrichtung eines provisorischen Bahnsteigs in Richtung Emmerich und der anschließende Rückbau der Bahnsteige im Bereich des geplanten neuen Brückenbauwerks. 2022 soll dann die neue Eisenbahnüberführung entstehen. 

Eine Umleitung von und nach Empel und Millingen wird rechtzeitig für den Straßenverkehr ausgeschildert. Die Sperrung der Halderner Straße hat keine direkten Auswirkungen auf den Bahnverkehr.