Presse

Emmerich-Oberhausen: 180 Meter Kabel, 100 Bohrungen und acht Mastfundamente

03.08.2021
 
Auch ab Mitte August packt die Deutsche Bahn auf der Strecke zwischen Emmerich und Oberhausen weiter an: Für den Bau des dritten Gleises verbaut die DB ab dem 13. August insgesamt rund 180 Metern Kabel, führt rund 100 Bohrungen durch, gründet acht Mastfundamente und baut einen provisorischen Bahnsteig.
 
Vom 13. August 21 Uhr bis zum 15. August 23:59 Uhr ist die komplette Strecke zwischen Emmerich und Oberhausen gesperrt. Ab dem 16. August bis zum 20. August 21 Uhr folgen eingleisige Sperrungen zwischen Dinslaken und Voerde sowie zwischen Empel-Rees und Mehrhoog. Fahrplanänderungen im Nahverkehr kommunizieren die auf der Strecke verkehrenden Eisenbahnverkehrsunternehmen. Während der kurzzeitigen Vollsperrung werden Züge der internationalen ICE-Linie Frankfurt – Köln – Duisburg – Amsterdam werden ab Köln Hauptbahnhof über Venlo nach Amsterdam umgeleitet und halten daher nicht in Köln Messe/Deutz, Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen und Arnhem. Ersatzhalte sind Köln Hbf und Mönchengladbach. Aktuelle Angaben zu den Auswirkungen auf den Fahrplan und alternative Fahrmöglichkeiten sind zeitnah vor Baubeginn in den Apps „DB Bauarbeiten“ und „DB Navigator“ sowie unter www.deutschebahn.com/bauinfos zu finden.
 
In Dinslaken und Voerde führt die DB Kampfmittel- und Baugrunduntersuchungen mit insgesamt mehr als 100 Bohrungen durch. Diese erfolgen im gesamten Bauabschnitt 2 sowie punktuell im Bahnhofsbereich Dinslaken und an der Eisenbahnüberführung (EÜ) Hammweg sowie an der EÜ Rönskenstraße. An der Stadtgrenze zwischen Dinslaken und Voerde erfolgen Tiefbauarbeiten an der EÜ Ökotunnel, damit sie dort künftig Lärmschutzwände errichten und die Brückenerweiterung für das 3. Gleis, vornehmen kann. Am Haltepunkt Voerde erfolgen Gründungsarbeiten für sechs Oberleitungsmasten.
An der EÜ Ökotunnel, der EÜ Lohberger Entwässerungsgraben, der EÜ Tierquerungshilfe und der EÜ Prinzenstraße führt die DB Stopfarbeiten aus. In Rees-Haldern erfolgt in der Wochenendsperrpause die Prüfung und Abnahme der kürzlich neu erstellten Oberleitungsanlagen. Außerdem erstellt die DB hier den provisorischen Bahnsteigs 2 am Haltepunkt in Haldern.